Homepage der Klinik für Kinder- und Jugendrheumatologie im St. Josef-Stift Sendenhorst

Übergangsrheumatologie

Übergang – Wohin? | Los geht´s auf der Schulstation | Wie es weiter geht!!

Übergang – Wohin?

Bild Drei Mädchen auf dem Rasen
Von Übergang spricht man, wenn man von einem Bereich in den anderen wechselt. Auch für Dich als Jugendlicher gibt es irgendwann mal den Punkt, wo Du von der Kinder- und Jugendstation in den Erwachsenenbereich wechseln musst. Dieser Wechsel ist nicht unbedingt mit Deinem Alter verbunden, sondern hängt eher von anderen Umständen ab; z.B. wie aktiv Deine Krankheit z.Z. ist, ob Du eine Ausbildung begonnen hast, zuhause ausgezogen bist usw. Wir handhaben diesen Schritt also von Person zu Person unterschiedlich: während der eine eher noch etwas Zeit braucht, bis er die vertraute Umgebung der Schulstation verlassen kann, ist für den anderen eine solche Veränderung eher unkompliziert.

Wie auch immer: ein solcher Wechsel kann schon mal eine echte Krise darstellen, weil man sich auf neue Ärzte und Therapeuten einstellen muss und vielleicht alte, langjährige Bekannte von der Schulstation nicht wiedersehen kann. Und außerdem hat man in diesem Alter schon genug um den Kopf: Schulende, bevorstehende Ausbildung, Partnerschaft, allmähliche Ablösung von den Eltern, mehr Selbständigkeit usw.

Viele sind sehr traurig darüber, die Schulstation verlassen zu müssen. Für Außenstehende vielleicht unglaublich, für Patienten aber wahr: vielen gefällt es richtig gut auf der Station.

Damit Dir dieser Wechsel etwas leichter fällt und Du auch bei den anderen Veränderungen in deinem Leben nicht alleine stehst, wollen wir Dich, so gut wir können, dabei unterstützen.
Seitenanfang

Los geht´s auf der Schulstation

Bild Schulstation aus der Vogelperspektive
Noch während Du als Jugendlicher auf der Schulstation bist, ist es uns wichtig, dass auch Deine anderen Lebens- und Altersaufgaben hier einen Platz haben dürfen. Was sind solche Lebensaufgaben? Zum Beispiel
  • Was Du einmal beruflich machen möchtest (B.O.R.I.S. Projekt)
  • Wie Du mehr Selbständigkeit gewinnen kannst
  • Wie Du mehr Verantwortung bezüglich Deiner Krankheit übernehmen kannst
  • Wie Du Deine Zukunft gestalten wirst
  • Wie Dein Umgang mit Sexualität und Partnerschaft aussieht usw.

Es gibt eine Menge Möglichkeiten, um diese oder andere Punkte zu klären. Natürlich zunächst einmal in Gesprächen mit den Ärzten, dem Psychologen, Schwestern oder Erzieherinnen. Aber wir haben auch eine Menge Angebote, damit Du in der Gruppe von Gleichaltrigen Austauschmöglichkeiten hast, z.B. in Form von unserem Abendprogramm, wo wir zusammen kochen oder auch mal rausgehen. Und einmal im Jahr fahren wir in den Herbstferien (Nordrhein-Westfalen) für eine Woche mit einer Gruppe von Jugendlichen (du solltest mindestens 15 Jahre alt sein) ans Meer. Da ist man dann mal so richtig unter sich! Bei all diesen Angeboten lernst Du auch schon junge Patienten kennen, die bereits die Schulstation verlassen haben oder direkt im Erwachsenenbereich aufgenommen worden sind.

Bevor dann der Wechsel zur neuen „Erwachsenen“station ansteht, wirst Du von Deinem bisherigen Arzt in einer gemeinsamen Visite dem „Erwachsenen“rheumatologen vorgestellt. So bekommt der schon einmal wichtige Informationen über Dich.
Seitenanfang

Wie es weiter geht!!

Bild Übergangsrheumatologiegespräch
Damit Du bei Deinen künftigen Aufenthalten im Krankenhaus auch bei den Erwachsenen mit Gleichaltrigen zusammen sein kannst, haben wir im St. Josef-Stift Sendenhorst eine Schwerpunktstation für junge Erwachsene mit einer rheumatischen Erkrankung eingerichtet. Das heißt, es besteht die Möglichkeiten, mit in etwa Gleichaltrigen auf einem Zimmer zu liegen. Wenn Du möchtest, kannst Du auch versuchen, den Aufnahmetermin mit befreundeten Patienten abzusprechen. Gute Nachrichten: Wir planen im neuen Parkflügel des Krankenhauses eine eigene Station nur für ältere Jugendliche und junge Erwachsen. Das werden dann auch Patienten aus anderen Abteilungen des Hauses (z.B. Orthopädie) sein.

In der jetzigen Übergangsrheumatologie gibt es eine Menge Angebote, auch hier altersentsprechend betreut zu werden. So bieten wir z.B. anfangs gemeinsame Visiten durch Deinen früheren Kinder- und Jugendrheumatologen und den jetzigen "Erwachsenen"-Rheumatologen an. Außerdem gibt es Gruppenangebote in der Krankengymnastik, Ergotherapie oder physikalischen Abteilung für Leute in Deinem Alter. Auch der neue Kraftraum im Therapiezentrum wird Dir sicherlich gefallen.
Also keine Panik! Wenn Du möchtest, begleiten wir Dich gerne beim Erwachsenwerden!
Seitenanfang